Beschreibung

In BUSINESS NAVIGATOR unterscheidet man folgende Arten von Buchungen (Dokumenten):

1.  Buchung in einer Buchungszeile (Einzelbuchung). Das ist eine Buchung, bei der nur ein Konto und ein Gegenkonto eingegeben werden. Bei dieser Buchung kann zusätzlich eine Steuer eingegeben werden, wobei die Steuerbuchung sowie die Buchung auf das Steuerkonto automatisch durch das System bei der Buchung des Beleges ausgeführt werden. Die Steuerbuchung erfolgt automatisch auf das in der Steuer kontierte Konto, so dass solche Belege als Einzeilenbelege gelten.

2. Buchung in mehreren Buchungszeilen (Splitbuchungen). Bei Splitbuchungen wird der Buchungsbetrag der Führungsbuchung auf verschiedene Gegenkonten oder auf viele Bereichskonten eines Gegenkontos verteilt. In der Führungsbuchung werden das Konto, aber kein Gegenkonto (wenn viele Gegenkonten eingegeben werden) oder je ein mit vielen Positionen markiertes Konto, falls Daten auf viele Bereichskonten eines und desselben Kontos eingegeben werden, festgelegt. Bei solcher Eingabe wird die Buchung auf das erste Konto als Führungsbuchung oder Führungsdokument und die einzelnen Buchungszeilen, die auf verschiedene Konten verbucht werden sollen, werden als Teilbuchungen oder Subdokumente bezeichnet. Bei der Eingabe sollten Sie nur darauf achten, dass die Summe der Teilbeträge gleich dem Gesamtbetrag des Beleges ist.

Belege mit mehreren Zeilen werden z. B. bei Rechnungen über Verkauf von mehreren Waren, bei Positionen mit verschiedenen Steuersätzen, bei Arbeit mit analytischen Konten gebraucht.

Die einzelnen Positionen der Belege mit mehreren Zeilen werden entweder manuell vom Operator oder automatisch durch das Programm - unter Anwendung der Sonderfunktionen oder der automatischen Operationen - eingegeben. Auf der ersten Seite des Beleges werden die Belegnummer, das Belegdatum, der Belegbetrag und eventuell die Steuer eingegeben. Die eingegebenen Daten gelten für alle Subdokumente dieses Beleges.