Berechnung des Finanzergebnisses nach Objekten

Wenn die Einnahmen- und Ausgabenkonten einer Firma mit Zweigstellen, die keine selbständige Rechnungsführung haben, analytisch nach Objekten definiert werden, kann in diesem Fall die Auswertung der Salden nach Kontenart für die Berechnung des Finanzergebnisses eines jeden Objektes getrennt verwendet werden. Diese Auswertung ist sehr praktikabel, denn sie kann diese Information in jedem beliebigen Zeitpunkt, dabei mit dem aktuellen Zustand des Objektes, ausgeben.

Bei der Verwendung der Auswertung über analytische Salden nach Kontenart zur Berechnung des Finanzergebnisses wird auf dieselbe Weise wie bei der Auswertung über das Anlagevermögen verfahren. Am AuswahlBildschirm für das Definieren der Parameter der Auswertung werden die Daten über die gewünschte Periode sowie über den Kontenart, ob die Auswertung ohne Nullwerte auszugeben ist usw., vorgegeben. Wenn Sie den Cursor auf den Pfeilbutton, der sich unmittelbar unterhalb des ausgewählten Kontenrahmens befindet, positionieren, können Sie nur ein Objekt oder nur eine Position des Kontenrahmens auswählen, für die die Auswertung ausgegeben werden soll. In den Fällen der Berechnung des Finanzergebnisses nach Objekten soll neben diesen Parametern auch die Berechnung der Differenz vorgesehen werden, die eigentlich das Finanzergebnis des Objektes darstellen wird.

Wenn Sie das Feld "[ ] Berechnung der Differenz" markieren, dann sollen Sie auch die Gruppen von Konten angeben, mit denen diese Differenz zu berechnen ist. Wenn Sie ausführlichere Information über die Kosten wünschen, können Sie als Gruppe "A" die Konten der Gruppe 60 vorgeben, d. h. bei "von-bis" in diesem Feld die Konten 600 bis 6099 einbeziehen. In diesem Fall werden Sie die Information über die Kosten nach Wirtschaftselementen erhalten.

Wenn Sie zusammengefasste Information über die Kosten wünschen, schließen Sie in die Gruppe dieser Konten 610 bis 619 ein. So werden die Kosten aus den Konten der Gruppe 61 des Nationalen Kontenplans ausgewiesen.

Der Gruppe der Einnahmenkonten sind alle Konten für Einnahmen zuzuordnen, die analytisch nach Objekten sind. Hier können Sie als Intervall von Konten für diese Gruppe die Konten von 700 bis 799 vorgeben. In diesem Fall wird das Ergebnis sämtlicher Einnahmearten nach Objekten und nicht nur der Einnahmen aus der Haupttätigkeit berechnet.

Nachdem Sie die Kontogruppen vorgeben, die in der Auswertung zu berücksichtigen sind, sollen Sie auch die Art der Berechnung des Ergebnisses vorgeben. Sie können zwischen den Varianten "Soll-Haben" und "Haben-Soll" wählen.

Nach der Eingabe der Wahlparameter erscheint auf dem Bildschirm die Form für die Drucklenkung. Lenken Sie zunächst den Druck zum Bildschirm, um das Ergebnis durchzusehen. Die Auswertung erscheint in derselben Art wie die bereits beschriebene Auswertung über das Anlagevermögen. Zusätzlich werden die Konten mit einer Summenzeile für jede Gruppe ergänzt.

In der letzten Zeile erscheint in einem umrahmten Feld das errechnete Ergebnis des Objektes. Falls das Ergebnis mit dem Vorzeichen Minus angezeigt wird, sollen Sie die Daten im Feld "Ergebnis" am erwähnten Bildschirm für die Vorgaben der Auswertung ändern.