Automatische Buchungen

In BUSINESS NAVIGATOR ist das Buchen eine völlig automatische Operation. Günstig ist, dass das Buchen getrennt von der Eingabe ist, so dass Sie die Belege stets korrigieren können, bevor Sie sie auf die Konten verbuchen.

Das Buchen als Vorgang trägt die Ergebnisse der in den Beleg eingegebenen Daten in die Journale ein und erzeugt die Buchungen in den Salden und in den Umsätzen der Konten des Belegs. Für jedes Konto, das im Beleg bei der Eingabe vorkommt, wird eine gesonderte Buchung erzeugt. Das gilt sowohl für die Konten, die in den Feldern "Konto" und "Gegenkonto" eingegeben sind, als auch für die Konten, die indirekt im Buchungsbeleg enthalten sind, wie z. B. Steuer-, Sammel-, Skontokonten usw.

In BUSINESS NAVIGATOR brauchen Sie sogar nicht die Konten zu kontieren. Das Programm findet selbst die für das Buchen erforderlichen Daten und trägt sie auf alle analytischen sowie Sach-, Pesonen-, Sammel-, Auslands- und Statistikkonten ein. Dabei werden die Salden und die Umsätze an den Konten automatisch abgestimmt und es wird automatisch die Soll-/Haben-Differenz kontrolliert.

Automatische Buchungen werden in folgenden Fällen erzeugt:

1. Ein Steuercode ist eingegeben. Das Buchen der Steuer erfolgt entweder auf das Steuerkonto, oder auf das wartende Konto der Steuern.

2. Wenn ein Sammelkonto beteiligt ist, wie z. B. bei Geschäften mit Kontrahenten - diese Geschäfte sind mit dem Hauptbuch abzustimmen.

3. Wenn bei Zahlung ein Rabatt (Skonto) auf die Zahlungssumme angerechnet wird, dann ist der Rabatt (der Skonto) auf das Skontokonto zu buchen.

4. Wenn die Sonderfunktion "Währungsdifferenzen" bei Belegen in Fremdwährung eingeschaltet ist.