Anzahl der Ebenen

In dieses Feld werden die Gruppierungsebenen von den Positionen dieser Nomenklatur vorgegeben. Sie können bis 4 Gruppierungsebenen vorgeben. Wenn Sie nur eine Ebene vorgeben, d. h. die Nomenklatur wird lediglich als eine allgemeine Liste aufgebaut, dann wird die Abkürzung auch als Überschrift der Liste der Positionen zu dieser Nomenklatur ausgefüllt. Wenn Sie zwei, drei oder vier Ebenen vorgeben, erscheinen unterhalb dieses Feldes die Nummern dieser Ebenen, wobei die Bezeichnung dieser Nomenklatur als Überschrift der letzten Ebene bleibt. Auf dem Bildschirm erscheinen beispielsweise folgende Felder:

 

1:

2:

3:  Waren

4:

 

In diesen Feldern sind die Überschriften dieser Ebenen einzutragen. Für die Nomenklatur der Waren können wir z. B. folgende Daten angeben:

 

1:  Gruppe

2:  Untergruppe

3: Art

 

So wird die Warennomenklatur bei vier Gruppierungsebenen nach Gruppen, Untergruppen, Arten und konkreten Waren erfasst.

Die Gruppierungsebenen der Nomenklaturen sind sehr praktikabel bei großen Nomenklaturen mit vielen Positionen. Mit diesen Gruppen lassen sich die Waren in eine bestimmte Reihenfolge ordnen. Wenn diese Nomenklatur mit automatischer Codierung definiert ist, bestimmen die Nummer der Gruppe, die Nummer der Untergruppe und die Nummer der konkreten Position den Code des Bereichskontos am jeweiligen Konto.

Desweiteren haben Sie die Möglichkeit, mit den dazu vorgesehenen Filtern in der Liste die Information lediglich einer bestimmten Gruppe oder Untergruppe zu selektieren. Bei langen Listen ist das sehr günstig beim Suchen und Zusammenfassen der Information für die Nomenklaturen. Sie können auch Locatoren zum schnellen Aufsuchen von Bereichskonten nach den jeweiligen Codes verwenden.

Die Felderbezeichnungen für Überschriften von Ebenen sind unbedingt anzugeben.